· 

Wer dich davon abhält, der Gitarrist zu werden, der du sein könntest - Wie dein Selbstbild dich täglich sabotiert

Glaubst du Gitarre Lernen ist einfach? Weißt du, was du tun musst, um besser zu werden? Meinst du, du hast das Zeug dazu, selbst ein großartiger Gitarrist zu werden, der anderen mit seinem Gitarrenspiel begeistert? Denkst du, es ist möglich, dass Menschen dich dafür bezahlen werden, um dir beim Gitarre Spielen zuhören zu dürfen? 

 

Wenn du nicht weißt, dass du es nicht kannst

Ich weiß nicht, wie es dir dabei geht. Manche Dinge im Leben mache ich, als ob sie das Leichteste uns Selbstverständlichste der Welt wären; Gehen zum Beispiel. Egal wohin ich möchte, ich stehe einfach auf und setzte einen Fuß vor den anderen und bewege mich in die Richtung, in die ich möchte. Dabei mache ich mir weder Sorgen, noch denke ich bewusst darüber nach, wie ich das Ganze mache. Ich setzte nur die Intention einen gewissen Ort zu erreichen und halte diese bis ich dort angekommen bin. Selbst wenn ich einmal stolpere, zweifele ich nicht an mir und meinen Fähigkeiten. Denn ich weiß, dass ich gehen kann. 

 

Das war aber nicht immer so. Als ich zur Welt kam, konnte ich außer essen, schlafen und schreien nicht viel und bei dir wird es da ähnlich gewesen sein. Führe dir ein Baby vor Augen. Hast du das Gefühl, es macht sich Gedanken darüber, ob es einmal gehen kann? Zweifelt es daran, es lernen zu können? 

Kleinkinder haben eine wunderbare Gabe. Sie wissen nicht, dass sie etwas nicht können. Sie sehen uns Erwachsene und fangen an, es einfach nachzumachen. Zu Beginn fällt ihnen allein das Stehen schwer. Irgendwann gehen sie ihren ersten Schritt und nach und nach wird es immer einfacher auch mehrere Schritte ohne Hinfallen zu gehen. Je älter sie werden, umso besser werden sie. Sie fallen seltener hin, werden immer schneller und können irgendwann sogar rennen. Dabei denken sie nicht einmal mehr darüber nach, wie das genau funktioniert. 

 

Es geht nur um die Wahrnehmung

Theoretisch ist es mit allem so. Wenn du lange genug ein Ziel verfolgst, wirst du es erreichen. Dabei ist es egal, ob du durchtrainiert sein willst, dein eigenes Business erfolgreich machen willst, oder zu einem erfolgreichen Gitarristen und Musiker werden möchtest. Wenn du regelmäßig daran arbeitest und aus deinen Fehlern lernst, wirst du deinem Ziel immer näher kommen und es letztendlich erreichen. 

Es gibt nur ein Problem. Als Erwachsener tendieren wir dazu, unsere großen Ziele als unerreichbar wahrzunehmen. Du kannst das ja gerne selbst für dich testen. Lies dir die folgenden Aussagen durch und achte darauf, wie du dich dabei fühlst und welche Gedanken du dazu hast. Glaubst du, sie sind realistisch für dich?

  • Ich glaube, dass ich das Potential habe, wie meine großen Idole Gitarre zu spielen. 
  • Ich werde andere durch meine eigene Musik begeistern. 
  • Ich werde ein eigenes Album aufnehmen, dass sich verkauft.
  • Ich werde Life-Konzerte vor 10.000 Leuten spielen.
  • Ich werde durch meine Musik zum Millionär. 

Je nachdem wo du dich in deiner Gitarristen-Karriere befindest und welche Überzeugungen du hast, wirst du komplett unterschiedliche Wahrnehmungen zu den einzelnen Aussagen haben.

 

Vielleicht fängst du gerade an Gitarre zu spielen. Es fällt dir noch schwer, die ersten Melodien und Akkorde zu spielen. Du könntest dir trotzdem jetzt schon vorstellen, wie es sein wird, so gut wie deine Idole zu sein. Genauso ist es möglich, dass du bereits ein großartiger Gitarrist bist, und immer noch daran zweifelst, jemals wirklich gut zu werden.

Vielleicht spielst du erst seit eins bis zwei Jahren Gitarre und kannst es kaum erwarten auf die Bühne zu kommen. Oder du bist bereits ein außergewöhnlich guter Gitarrist und warst noch nie auf einer Bühne, weil du nicht glaubst, dass Leute deine Musik live hören wollen oder du Angst hast, Fehler zu machen und ausgelacht zu werden.

 

Wie wir uns fühlen, hat recht wenig mit der Situation und dem Umstand zu tun, in dem wir uns befinden. Es geht immer nur um unsere Wahrnehmung davon und diese ist viel mehr von unseren unterbewussten Überzeugungen abhängig. 

 

Wenn wir uns selbst im Weg stehen

Während wir aufwachsen sind wir wie ein Schwamm, der alles was ihn umgibt aufsaugt und verinnerlicht. Alles was wir hören, sehen und erfahren, geht direkt in unser Unterbewusstsein und wir bilden oft ausschließlich unterbewusste Überzeugungen. Diese sind dann wie Filter, die uns die Realität auf eine ganz bestimmte Art und Weise wahrnehmen lassen. So entstehen von Moment zu Moment Emotionen, Gefühle und Gedanken als Reaktion auf unsere Außenwelt. Die Wahrnehmung, die wir dadurch gewinnen erscheint natürlich und wahrhaftig, und es kommt uns erstmal nicht in den Sinn, des es auch anders sein könnte. 

 

Haben wir positive und bestärkende Glaubensmuster, werden wir selbstbewusst und zielstrebig durch unser Leben gehen. Oft übernehmen wir aber die Überzeugungen unserer Eltern, von Freunden oder von der Gesellschaft, in der wir leben. Leider sind diese Überzeugungen nicht immer positiv, sondern im Gegenteil oft negativ und limitierend. Es gibt so viele Menschen, die davon überzeugt sind, dass sie gewisse Dinge nicht lernen oder machen können. Sie glauben nicht, dass sie reich oder erfolgreich sein können, oder sie zweifeln daran, richtig, wertvoll oder liebenswert zu sein.

 

Je mehr limitierende Glaubenssätze du für dich besitzt, desto schwieriger wird es für dich, glücklich und erfolgreich im Leben zu werden. Das hat bereits Henry Ford erkannt, als er sagte:  

 

„Ob du denkst, du kannst es oder du kannst es nicht. Du wirst in jedem Fall Recht behalten!“

 

Ändere deine Mindset, ändere dein Leben

Grundsätzlich wäre das alles ganz einfach. Hätten wir das Gefühl gut genug zu sein, und dass wir unsere Ziele erreichen werden, könnten wir selbstbewusst, optimistisch und voller Freude durchs Leben gehen. Natürlich würden wir dann weiterhin Fehler machen und immer mal wieder scheitern, aber das wäre nicht weiter tragisch. Es wäre lediglich ein Teil des Prozesses. Wir würden einfach weiter machen, immer besser werden und irgendwann erfolgreich sein. 

 

Leider funktioniert das nicht so einfach.Die Anzahl an Menschen, die so sehr von sich und dem was sie tun überzeugt sind, wie Thomas Alva Edison, der knappe 10.000 Male Scheitern in Kauf nehmen musste bis seine Glühbirne leuchtete, ist verschwindend gering. Unsere Emotionen und Gefühle sind so stark, dass sie, wenn wir scheitern, zu unserem größten Widersacher werden. 

 

Die meisten von uns zweifeln an sich, reden sich klein und schlecht, haben das Gefühl, dass ihre Ziele unrealistisch sind und sind davon überzeugt, dass Glück und Erfolg nur Anderen vorbehalten sind. Was sie leider nicht erkennen ist, dass es limitierende und blockierende Glaubenssätze sind, die sie oft schon sabotieren, bevor sie es überhaupt versucht haben. 

Das Gute ist, es gibt genügend Möglichkeiten, auch als Erwachsener, diese limitierenden Glaubenssätze zu überkommen. 

 

Die einfache Lösung

Einer der einfachsten und wirkungsvollsten Möglichkeiten seine Limitierungen zu überkommen sind Coaches und Mentoren, die genau wissen, wie man sein erwünschtes Ziel erreicht.

 

Constantin ist das beste Beispiel dafür. Er hatte bereits seit über einem Jahrzehnt Gitarre gespielt und war ein recht guter Gitarrist. Er hatte aber gewisse Limitierungen in seinem Gitarrenspiel, die er nicht zu überwinden schien. Er machte sich auf die Suche nach einem Mentor. 

Als er ihn fand, zeigte dieser ihm Wege und Möglichkeiten auf, diese Limitierungen zu überwinden. Wer Constantin schon einmal an der Gitarre gesehen hat, weiß vermutlich wovon ich rede. Er ist heute einer der besten Gitarristen, die ich persönlich kenne. Ich konnte ihm, seit er seinem Mentor getroffen hat, dabei zu schauen, wie er wöchentlich neue Fortschritte machte. 

Sein Mentor hat ihm aber noch etwas ganz anderes gegeben. Bevor Constantin ihn persönlich in Amerika getroffen hat, war er Ingenieur und hatte noch nicht mal daran gedacht, dass für ihn die Möglichkeit besteht, ein erfolgreicher Gitarrenlehrer zu werden. Sein Mentor gab ihm diese Vision und einen Weg, wie er sie Realität werden lassen kann. So bietet er heute einen in Augsburg einzigartigen Gitarrenunterricht an, der seines gleichen sucht und hilft motivierten und ambitionierten Menschen in kürzester Zeit auf hohem Niveau Gitarre zu spielen. 

Und selbst heute investiert Constantin monatlich in seinen Mentor, da er immer wieder auf neue Limitierungen stößt, die sein Mentor bereits überwunden hat. Und er hat verstanden, dass er alleine viel mehr Zeit investieren müsste, um dieselben Fortschritte zu erzielen. 

 

Deswegen frage dich einfach selbst, ob du weißt, wie du deine Ziele an und mit der Gitarre erreichen kannst. Bist du dir unsicher und immer wieder frustriert mit deinem Fortschritt, dann solltest auch du dir Gedanken machen, ob dir deine Zeit es wert ist, in einen Mentor wie Constantin zu investieren, der dich nicht nur auf der musikalischen Ebene weiterbringt, sondern dich dabei unterstützt, deine mentalen Blockaden („Ich habe nicht das Zeug, ein guter Gitarrist zu werden“) und Limitierungen zu überwinden.

Der Benefit von jemanden zu lernen, der genau weiß, mit welchen Schritten du dein Ziel erreichst, ist enorm. Du wirst dir Jahre der Frustration und vergebener Mühen ersparen, in kürzester Zeit deine Ziele erreichen und zu jeder Zeit genau wissen, wie du vorgehen musst, um deinen Zielen noch näher zu kommen.

 

 

Über den Verfasser

Tim Schröder ist ein aus Augsburg stammender Mindset & Selfimage Coach für ein erfülltes und glückliches Leben, der Leuten hilft, die eigene Denkweisen zu durchbrechen und auf diese Art und Weise mentale Blockaden zu überkommen. Er ist aber nicht nur ein guter Coach, sondern auch ein überaus kreatives Köpfchen: Das Logo der ShredFactory Augsburg entspringt nämlich ursprünglich seiner Feder!

 

 

Mehr Infos zu ihm gibts auf seiner Homepage:

https://www.timschroeder.eu

 

 

 

"A goal is not always meant to be reached, it often serves simply as something to aim at."

- Bruce Lee -